Gründe für Chirurgischen Mund-Nasen-Schutz

Gründe für Chirurgischen Mund-Nasen-Schutz

Warum medizinisch zertifizierter Mundschutz?
Medizinischer Mundschutz ermöglicht allen Trägern das leichtere Durchatmen bei gleichzeitig hohem Schutz und somit einen Zugewinn an Komfort und Sicherheit im Alltag.

Unser Ziel
Die Inzidenz, also die Anzahl der Infektionen pro Einwohner, muss reduziert werden, sodass wir alle davon profitieren. Nahezu alle Bereiche des Lebens werden von dieser Kennzahl beeinflusst. Schulbetrieb, Arbeitsstätte, Freizeit. 
Wir müssen es schaffen, dass Medizinprodukte von der breiten Masse, überall und richtig getragen werden. Nicht nur in Schule und Arbeitsstätte, sondern vor allem auch in der Freizeit. Dies ist, genau wie Kontaktbeschränkungen, ein wichtiger Baustein, die Inzidenz zu reduzieren und unser Leben wieder zu mehr Normalität zurückzuführen. Wenn wir das durch professionelle Schutzausrüstung und viel Disziplin geschafft haben, können wir damit auch die Infektionen besser niedrig halten. Um das vielen Menschen zu ermöglichen, müssen die Preise fair bleiben. Das ist unser Auftrag. Bitte tragen Sie diese Botschaft weiter und helfen Sie uns, das große Ganze positiv zu beeinflussen.

Und warum gerade medizinischer Mundschutz Typ IIR?
Medizinisches Fachpersonal kennt  die Vorzüge von Mundschutz Typ IIR als Medizinprodukt 
bereits seit Jahren. Diese Vorteile wollen wir jetzt der Bevölkerung näher bringen, weil es uns allen nützt. Wir haben uns bewusst für zertifizierten Typ IIR Mundschutz entschieden, weil es der höchste Schutzstandard für einen Mundschutz ist, er sehr angenehmes Durchatmen ermöglicht und auch auf Dauer angenehm zu tragen ist. Natürlich muss dieser regelmäßig gewechselt werden, um die Schutzwirkung zu erhalten. FFP2 Masken würden zwar etwas höheren Schutz bieten, jedoch sind diese auf Dauer oder unter Belastung nicht immer angenehm, sondern anstrengend zu tragen.

Gründe für Chirurgischen Mund-Nasen-Schutz Tabelle

1. Visier
Ein Visier ermöglicht im gewerblichen Alltag auf den ersten Blick viele Vorteile. Sei es die Mimik im Gespräch mit einem Kunden, die Verständlichkeit oder die Atemfreiheit. Doch der Schein trügt. Ein Schutz ist hier lediglich vor größeren Tröpfchen vorhanden die Beispielsweise beim sprechen entstehen können. So kommen Sie mit diesen nicht in direkten Kontakt. Jedoch werden Ihre, sowie die Aerosole der Personen um Sie herum frei im Raum verteilt. Somit würden Sie ungefilterte Luft direkt einatmen. Ein Visier hat lediglich seine Berechtigung wenn es als Ergänzung zu einer Bsp. TYP IIR Maske getragen wird. Somit wertet es den medizinischen Mundschutz auf indem es einen zusätzlichen Schutz für die Augen und Gesichtshaut bietet. 

 Dinge die beachtet werden sollten:

  • Nur für den privaten Gebrauch
  • Einhaltung der Hygienevorschriften (RKI) und (BZgA)
  • Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 m zu anderen Menschen einhalten
  • Richtiges tragen über Mund, Nase und Wangen (Eng anliegende Ränder reduzieren das Eindringen von Luft an der Seite)
  • Bei Erstanwendung Selbsttest auf Atemeinschränkungen
  • Keine durchfeuchtete Maske verwenden! Diese umgehend abnehmen und ggf. austauschen
  • Regelmäßiges Händewaschen mit Seife (20-30 Sekunden) vor und nach dem absetzen der Maske
  • Masken sollten im Idealfall bei 95 Grad, mindestens aber bei 60 Grad gewaschen werden
  • Herstellerangaben beachten

2. Community-Maske und Schal

Zu den Mund-Nasen-Bedeckungen zählen alle Masken, die nicht gemäß den gesetzlichen und normativen Anforderungen an medizinische Gesichtsmasken oder partikelfiltrierende Masken geprüft wurden und demnach als solche rechtmäßig im Umlauf sind. Oft werden sie aus handelsüblichen Stoffen genäht und im Alltag getragen. Entsprechende Mund-Nasen-Bedeckungen gelten nicht als Medizinprodukt. Unabhängig von Leistungsnachweisen, wie sie für medizinische Gesichtsmasken und partikelfiltrierende Halbmasken gefordert sind, wurde inzwischen auf Basis der breiten, internationalen gewonnenen Erfahrungen die Wirksamkeit der Community-Masken im Sinne eines allgemeinen Bevölkerungsschutzes in zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen bestätigt (1, 2, 3, 4, 4a, 5). Jedoch kann man hier nicht von solch einem guten Schutz wie medizinischem Mundschutz sprechen. Denn die Schutzwirkung der Community Maske ist stark von der Dichtheit und Qualität des verwendeten Stoffs, der Anpassung an die Gesichtsform und der Anzahl der Lagen abhängig.

Dinge die beachtet werden sollten:

  • Nur für den privaten Gebrauch
  • Einhaltung der Hygienevorschriften (RKI, www.rki.de) und (BZgA, www.infektionsschutz.de)
  • Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 m zu anderen Menschen einhalten
  • Richtiges tragen über Mund, Nase und Wangen (Eng anliegende Ränder reduzieren das Eindringen von Luft an der Seite)
  • Bei Erstanwendung Selbsttest auf Atemeinschränkungen
  • Keine durchfeuchtete Maske verwenden! Diese umgehend abnehmen und ggf. austauschen
  • Regelmäßiges Händewaschen mit Seife (20-30 Sekunden) vor und nach dem absetzen der Maske
  • Nach dem Abnehmen in einem Beutel o.ä. luftdicht verschlossen aufbewahren und zeitnah gewaschen um Schimmelbildung zu vermeiden
  • Masken sollten im Idealfall bei 95 Grad, mindestens aber bei 60 Grad gewaschen werden
  • Herstellerangaben beachten

3. Medizinischer Mundschutz TYP IIR

Medizinischer Mundschutz wurde primär für den Fremdschutz entwickelt (Operationssaal) und schützt das Gegenüber vor Tröpfchen und Viren. Beim richtigen tragen des medizinischen Mundschutzes schützt er allerdings  auch den Träger der Maske, auch wenn dies nicht die primäre Funktion ist. Da der Träger je nach Sitz des Medizinischen Mundschutzes nicht nur durch das Filtervlies einatmet, bietet er in der Regel kaum Schutz gegenüber erregerhaltigen Aerosolen. Jedoch wird die Mund- und Nasenpartie des Trägers vor einem direkten Kontakt mit Tröpfchen des Gegenübers geschützt sowie vor dem direkten Kontakt mit ggfs. kontaminierten Händen.

Medizinische Gesichtsmasken sind als Medizinprodukte in Verkehr und unterliegen damit dem Medizinprodukterecht. 
Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit.

Dinge die beachtet werden sollten:

  • Für private sowie berufliche Anwendung
  • Einhaltung der Hygienevorschriften (RKI, www.rki.de) und (BZgA, www.infektionsschutz.de)
  • Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 m zu anderen Menschen einhalten
  • Richtiges tragen über Mund, Nase und Wangen (Eng anliegende Ränder reduzieren das Eindringen von Luft an der Seite)
  • Keine durchfeuchtete Maske verwenden! Diese umgehend abnehmen und ggf. austauschen
  • Regelmäßiges Händewaschen mit Seife (20-30 Sekunden) vor und nach dem absetzen der Maske
  • Nach dem Abnehmen entsorgen

4. FFP2 und FFP3 (ohne Ventil)

Partikelfiltrierende Halbmasken (FFP-Masken) fallen unter die persönliche Schutzausrüstung (PSA) im Rahmen des Arbeitsschutzes und haben den Zweck, den Träger der Maske vor Partikeln, Tröpfchen und Aerosolen zu schützen. Das Aussehen der der Masken ist unterschiedlich. Es gibt sie ohne Auslassventil und mit Auslassventil. Masken ohne Auslassventil filtern sowohl die eingeatmete Luft als auch die Ausatemluft und bieten daher sowohl einen Eigenschutz als auch einen Fremdschutz, obwohl sie primär nur für den Eigenschutz ausgelegt sind. Masken mit Ventil filtern nur die eingeatmete Luft und bieten daher nur einen eher begrenzten Fremdschutz. FFP2-Masken müssen mindestens 94 % und FFP3-Masken mindestens 99 % der Testaerosole filtern. Sie bieten also auch einen wirksamen Schutz gegen Aerosole.

Dinge die beachtet werden sollten:

  • Für private sowie berufliche Anwendung
  • Einhaltung der Hygienevorschriften (RKI, www.rki.de) und (BZgA, www.infektionsschutz.de)
  • Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 m zu anderen Menschen einhalten
  • Richtiges tragen über Mund, Nase und Wangen (Eng anliegende Ränder reduzieren das Eindringen von Luft an der Seite)
  • Keine durchfeuchtete Maske verwenden! Diese umgehend abnehmen und ggf. austauschen
  • Regelmäßiges Händewaschen mit Seife (20-30 Sekunden) vor und nach dem absetzen der Maske
  • Nach dem Abnehmen entsorgen

Quellen:

BfArM: https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html | abgerufen am 08.12.2020 – 10:30 Uhr
RKI: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/gesamt.html | abgerufen am 08.12.2020 – 10:30 Uhr

BGHW: https://www.bghw.de/die-bghw/faq/faqs-rund-um-corona/allgemeine-schutzmassnahmen/mund-und-nase-bedecken-visiere-oder-atemschutz | abgerufen am 08.12.2020 13.30

 

Wir benachrichtigen Sie in 1-3 Werktagen per E-Mail, sobald ihr Paket zur Abholung an unserem Firmenstandort in Hof bereitsteht.